Donald Glover aka ‚Childish Gambino‘

Donald Glover aka ‚Childish Gambino‘

Donald Glover ist wohl aktuell das Paradebeispiel dafür, wenn man in der modernen Unterhaltungsindustrie über Multitalente sprechen möchte. Denn der US-amerikanische Schauspieler, Komiker, Drehbuchautor, Regisseur, zweifacher ‚Golden Globe‘- und einmaliger ‚Emmy‘-Preisträger besticht nebenbei, in Person seines Alter Ego ‚Childish Gambino‘, auch noch als Musiker. Natürlich wurde auch diese Arbeit Glovers bei den diesjährigen ‚Grammy Awards‘ für die beste traditionelle R’n’B Darbietung geehrt. Bei all seinem Erfolg schafft Glover in Person von ‚Childish Gambino‘ aber immer den Spagat zwischen pop-behafteter Musik und Gesellschafts- wie auch selbstkritischer Texte, weshalb er in der Vergangenheit wie auch heutzutage nicht unbedingt zum typischen Mainstream gezählt werden kann.

Erst vor kurzem hat Glover, unangekündigt, das Lied und das dazugehörige Musikvideo ‚This is America‘ auf Youtube hochgeladen, in dem es um die Selbstdarstellung Amerikas mit Blick auf Waffengewalt und Rassismus geht. Mit diesem Schachzug hat Donald Glover nicht nur heftige Diskussionen in sozialen Netzwerken ausgelöst, sondern auch außerhalb des Internets ziemlich für Aufruhr gesorgt. Der Erfolg und das Ausmaß ‚Childish Gambinos‘ Single lässt sich auch einfach anhand der ungefähr 370 Millionen Aufrufe, innerhalb von knapp drei Monaten, darstellen.

Aber bei dem ganzen Erfolg bleibt doch die Frage, wie Donald Glovers Werdegang als ‚Childish Gambino‘ überhaupt ins Rollen gekommen ist.

Werdegang des ‚Childish Gambino‘

Dass Donald Glover einmal mit dem Namen ‚Childish Gambino‘ auf Bühnen um die ganze Welt reisen würde, war Glover nicht in die Wiege gelegt worden. Eigentlich war es sogar reiner Zufall, dass er sich für diesen Aliasnamen entschieden hat. Denn Glover hat laut eigenen Angaben einem Wu-Tang-Clan Namensgenerator die Wahl über den Namen, der einen großen Teil seiner Zukunft bestimmen sollte, überlassen.

Glover war schon als Jugendlicher jemand, der Fähigkeiten besaß, die andere nicht annähernd so gut beherrschen konnten wie er. So kam es, dass er vor dem Start seiner Musikkarriere schon einige erfolgreiche Schritte in der Comedy-Landschaft und der Fernsehindustrie hinter sich hatte und, bevor er sein erstes Album veröffentlichte, schon an diversen Fernsehshows mitgearbeitet hatte.

Im Jahr 2008 aber war es endlich soweit und Glover brachte sein erstes Album ‚Sick Boi‘ heraus. In den darauffolgenden Jahren, bis ins Jahr 2010 hinein, brachte er jeweils ein Album und weitere Mixtapes heraus, die alle kostenlos im Internet veröffentlicht wurden. Das erste händische und monetarisierte Exemplar eines ‚Childish Gambino‘ Albums ließ aber nicht lange auf sich warten und konnte ein Jahr später, in Form von ‚Camp‘, auch außerhalb des Internets erworben werden. Im Jahr 2016 erschien das bisher letzte Album ‚Gambinos‘, allerdings wird es wohl nicht das letzte bleiben.

Immer wieder bemerkenswert an Glovers Arbeiten ist die Bereitschaft, Dinge neu zu erfinden und andere Wege zu wählen, die gewöhnliche Künstler nicht gehen würden.

So macht Glover als sein Alias ‚Gambino‘ selbst einen Schuh aus seinen scheinbar unzählbaren Talenten, denn er hat mit seinem zweiten Album ‚Because the Internet‘ nicht nur ein gewöhnliches Album geschaffen, sondern damit nur die Hintergrundmusik zu einem von ihm selbst geschriebenen und produzierten Kurzfilm, der den Namen ‚Clapping for the wrong Reasons‘ trägt, produziert. Damit hat er wieder bewiesen, welch ein kreatives Potenzial in ihm steckt.