Grungerock für Genießer

Grungerock für Genießer

Kurt Cobains ganzes musikalisches Können

Mit „Smells like teen Spirit“ hat die US-Grungeband nicht nur einen Song veröffentlicht, sondern vielmehr einer ganzen Generation eine Hymne verschafft. In den Song packte der Nirvana-Sänger Kurt Cobain sein ganzes musikalisches Können. Vor allem seine raue Stimme macht den Song zu etwas außergewöhnlichem. Bis heute ist Smells like teen Spirit die erfolgreichste Veröffentlichung von Nirvana. Das erstaunliche dabei: Trotz exzellenter Kritiken und großer Beliebtheit bei den Fans schaffte es das Lied weder an die Spitze der deutschen, noch an die der US-Charts. Als das Q Magazin die besten Songs aller Zeiten kürte, landete dieser Song auf dem dritten Platz.

Ein neuer Stil und die Verkaufszahlen

Erst mit Smells like teens Spirit gelang es Nirvana, außerhalb der bereits großen Fanbase Fuß zu fassen. Erstmals in der Musikgeschichte hatte der Grungerock den Sprung in den Mainstream geschafft. Heute ist die Musik von Nirvana längst im Radio angekommen und wird auch von Menschen gehört, die sich bisher nicht dieser Subkultur zuordnen konnten oder wollten. Zählt man Alben- und Singleverkäufe zusammen, so hat Nirvana mehr als 75 Millionen Tonträger an den Mann und die Frau gebracht. Geschrieben wurden die meisten Songs übrigens von Kurt Cobain selbst.

Ein viel zu früher Tod und der Club 27

Unter Heroineinfluss entschied sich Kurt Cobain im Jahr 1994 im Alter von gerade einmal 27 Jahren für den Freitod. Er wurde in einer Garage aufgefunden, nachdem er sich mit einer Schrotflinte selbst in den Kopf geschossen hatte. Cobain gilt damit als Mitglied in einer sehr traurigen Vereinigung, dem sogenannten Club 27. Dieser wurde von Musikfans „gegründet“, nachdem diese feststellten, dass besonders viele Künstler im jungen Alter von 27 Jahren versterben. Weitere bekannte Mitglieder sind Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jim Morrison und der ACDC Sänger Brian Jones. Seit 2011 dann auch Amy Whitehouse.